Seite auswählen

Wer anfängt sich mit der Fotografie zu beschäftigen, stolpert hin und wieder über eine Art von Fotos, die eine beeindruckende Wirkung haben (können).

Ich spreche von HDR (High Dynamic Range) Fotos.

Über die Qualität der Fotos lässt sich streiten, da es viele übertriebene Beispiele gibt, doch wenn man von der Fotografie wenig Ahnung hat, ist das erst einmal egal.

Nach meinen ersten Kontakt mit HDR Fotos wollte ich natürlich wissen, wie kann ich solche Fotos selber machen und fragt erst einmal das Internet. Geht man z.B. zu Google, erhält man bei der Suche nach „create hdr photos“ mal eben ca. 23.400.000 Ergebnisse. Ok… anscheinend kannte alle Welt HDR Bilder, nur ich nicht ;-)

Nach dem lesen einiger Anleitungen und Tutorials, kann man das ganze eigentlich sehr kurz zusammenfassen:

  • Bewegte Bilder sind eher ungeeignet.
  • Richtige HDR Fotos entstehen aus dem zusammenführen von mehreren RAW Fotos mit unterschiedlicher Belichtung (Belichtungsreihe).
  • Tonemapping erzeugt den Zauber (oder zerstört ihn).

Alte Hasen der Fotografie können hier und jetzt abbrechen, da ich euch die drei Punkte nicht genauer erklären brauche :-)

Dieser Blogbeitrag soll auch keine Step-by-Step Anleitung werden, die gibt es zu genüge.

Ich erkläre nur kurz die oberen drei Punkte und wer von euch mehr erfahren möchte, für diejenigen habe ich am Ende eine gute Anleitung verlinkt.

Die ersten beiden Punkte können eh zusammengefasst werden, denn das Problem bei einer Belichtungsreihe ist ja, das man mehrere Fotos von einen Motiv erstellt, mit unterschiedlichen Belichtungseinstellungen. Gibt es jetzt Bewegung im Bild, sei es durch Wind (z.B.: in Blättern) oder Personen die sich bewegen, sehen wir dies beim „zusammenführen“ der Bilder.

Darum geht es ja eigentlich, um einen höheren Dynamikumfang im fertigen Bild zu erhalten, werden die unterschiedlich belichtetet RAW Bilder übereinander gelegt.

Hat man jetzt irgendeine Art von Bewegung, sieht man diese (mal mehr, mal weniger) und man spricht vom sogenannten Geistereffekt (schlieren und unschärfen).

Die Belichtungsreihe sollte mindestens aus 3 Fotos bestehen (neutral, unter- und überbelichtet), bei meinen Bildern mache ich meistens 5 Fotos und zwar von Werten -2 bis +2 (Einzustellen über die Belichtungskorrektur der Kamera).

Belichtungskorrektur Sony a5000

Belichtungskorrektur Sony a5000

Das erste Foto mit neutraler Belichtung, also Wert 0. Foto 2 mit -1, Foto 3 mit -2, Foto 4 mit +1 und Foto 5 mit +2.

Je nach Wetter und Sonneneinstrahlung nehme ich auch gerne mal ein Wert von +/- 3 dazu. Das muss man aber einfach selber mal ausprobieren…

Jetzt hat man 3 oder mehr Fotos und wie geht es jetzt weiter?

Jetzt kommt es auf die Gegebenheiten an, hat man z.B. ein Adobe Produkt oder ein andres Bildbearbeitungsprogramm?

Generell kann man das „zusammenführen“ der Bilder auf verschiedenen Arten bewerkstelligen. Mein Link Tipp erklärt das Ganze mit Photoshop (muss ich noch testen), ich habe es bisher mit der Software Photomatix gemacht, welche ein Freund sich gekauft hat.

Ich persönlich finde Photomatix nicht schlecht, da es umfangreiche Einstellmöglichkeiten und gute Presets mitbringt. Aber ihr könnt genauso gut schauen, ob es Anleitungen für euer Bearbeitungstool gibt.

Im Prinzip wird aus der Belichtungsreihe eine TIFF Datei mit 16- oder 32-bit erstellt und über das weitere Bearbeiten, wie dem Tone Mapping wird dann das finishing durchgeführt.

Damit das Ganze aber auch gut aussieht, muss man bei der Nachbearbeitung etwas Fingerspitzengefühl entwickeln.

Natürlich spielt hier auch der persönliche Geschmack eine Rolle. Nur ich bin mittlerweile der Meinung: Weniger ist mehr.

Dazu passt jetzt auch mein Link Tipp sehr gut :-)  

Hier geht es nämlich darum, HDR’s zu erstellen denen man es nicht direkt ansieht. Ich werde das die nächsten Wochen auch mal ausprobieren.

Tutorial (englisch) by Jimmy Mcintyre for 500px ISO: Creating clean natural HDR image

Das Foto vom Mangfallkanal in Kolbermoor war eines meiner ersten HDR Bilder mit einer Belichtungsreihe von 3 Fotos, aufgenommen mit der Sony a5000 und einen Brückengeländer als Stativersatz.

Viel Spaß beim Fotografieren

Matthias
Externe Links zum Thema High Dynamic Range:
Wikipedia Artikel zu HDR
Wikipedia
HDR Fotos auf Pinterest
Pinterest
HDR Fotos auf Flickr
Flickr